Steuereinnahmen und Aufgaben von Städten und Kommunen

Fach:
  • Politik / SoWi / 
Schulstufe:
  • Sekundarstufe I / 
  • Sekundarstufe II / 
Schultyp:
  • Berufliche Schulen / 
  • Gesamtschule / 
  • Gymnasium / 
  • Hauptschule / 
  • Realschule / 

Das Arbeitsblatt thematisiert Steuereinnahmen und öffentliche Aufgaben der Städte und Kommunen, die verschiedenen Steuerarten und die Lage der öffentlichen Haushalte von Städten und Gemeinden.

teaser pic

Beschreibung

Viele Dinge im Alltag sind für uns selbstverständlich. Wenn wir den Wasserhahn aufdrehen, erwarten wir fließendes Wasser. Wenn wir Abfall in die Tonne stecken und diese irgendwann voll ist, wird sie abgeholt und entleert. Und wenn es im Sommer heiß ist, sind wir es gewöhnt, dass das städtische Freibad öffnet und uns Abkühlung bietet. Diese und andere Versorgungsdienstleistungen sind Aufgaben der Städte und Gemeinden für das öffentliche Wohl. Doch sie kosten Geld und werden zum Großteil von den Bürgerinnen und Bürgern mitfinanziert. Doch welche Steuern dürfen Städte und Gemeinden überhaupt erheben? Und wofür verwenden sie ihre Gelder noch? Nach Angaben des Deutschen Städtetages Beispielsweise stammt durchschnittlich fast die Hälfte aller Steuern, die die Kommunen erhalten, aus der Gewerbesteuer (im Jahr 2009: 40,1%).

Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich mit den verschiedenen Steuerarten, die Städte und Gemeinden erheben können. Sie befassen sich außerdem mit den öffentlichen Aufgaben, für die diese Gelder eingesetzt werden und analysieren exemplarisch die Lage der öffentlichen Haushalte von Städten und Gemeinden in einem Bundesland. In einem Diagramm wird beispielhaft die Haushaltslage des Landes Nordrhein-Westfalen in de Jahren 2009 und 2010 dargestellt. Eine Linksammlung zur Vertiefung der Thematik rundet das Arbeitsblatt ab.

Tipp des Monats

„Europa – Unsere Geschichte“ – für einen innovativen Geschichts-
unterricht!

Umfrage

Wie sollte Unterricht nach Corona aussehen?

 

Karikatur des Monats

Weitere Karikaturen von Michael Hüter finden von Sie bei Jugend und Bildung und Lehrer-Online.