Zukunft trifft Gegenwart in den neuen Unterrichtsmaterialien von „Handwerk macht Schule“

advenire – ankommen mit dem Auto der Gegenwart und Zukunft

Keine Frage, das Auto ist aus dem Alltag vieler Menschen nicht wegzudenken. Doch vor dem Hintergrund aktueller Debatten zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz stehen alle Branchen des Handwerks vor Neuerungen, Innovationen und Zukunftsgestaltung – dazu zählen auch das Kfz- und Elektrohandwerk. Daher begegnet die Unterrichtseinheit „Mein Auto, meine Idee, mein Zukunftsmobil“ der Zukunft des Automobils künstlerisch-kreativ, indem Grundschülerinnen und -schüler ihre Visionen eines Autos der Zukunft zeichnen, beschreiben und ausstellen.

Zukunftsträchtig und gleichzeitig schon in der Gegenwart angekommen sind durch Elektromotoren betriebene Automobile. Doch was ist ein Elektromotor? Die Unterrichtseinheit „Ohne Motor läuft nichts: Motortyp Elektromotor“, welche auf den MINT-Unterricht der Sekundarstufe I ausgelegt ist, beschäftigt sich genau mit dieser Frage. Die Schülerinnen und Schüler befassen sich mit diesem Motortyp durch Experimente mit dem Feldlinienmodell sowie mit Stabmagneten, um dann den Drehfeld-Motor und seine Funktionsweise kennenzulernen.

videre – in die smarte Zukunft sehen

Smart Home, Internet of Things, Smart Living: Die Zukunft ist smart, so wie die Unterrichtseinheit „Videoproduktion ‚House of Smart Living‘", die die Merkmale von Smart Homes handlungs- und medienkompetenzorientiert vermittelt und die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I im Kunst-, Technik- oder im fächerübergreifenden Unterricht das House of Smart Living durch eine eigene Videoproduktion erfahren lässt.

Smart werden auch zunehmend die heimischen Sanitäranlagen. Darüber hinaus ist die Frage des überlegten und sparsamen Verbrauchs von Ressourcen wie Energie und Wasser aktueller denn je. Hier setzt die neue Unterrichtseinheit „Wie kommt das Wasser aus der Dusche?“ an. Sie zeigt Lernenden der Sekundarstufe I den Weg des Wassers im urbanen Wasserkreislauf bis in das eigene Badezimmer, vermittelt ein Verständnis über den täglichen privaten Wasserverbrauch und geht gesondert auch auf „intelligente“, smarte Badezimmer ein.

videre et advenire – das Ziel sehen und dort ankommen

Projekte bedürfen einer ausgiebigen Planung, um anvisierte Ziele zu erreichen. Das gilt im privaten, schulischen wie auch für den handwerklichen Rahmen. Die Unterrichtseinheit „Projektplanung und -umsetzung am Beispiel einer Baustelle“ führt Lernenden der Sekundarstufe I vor Augen, was ein Projekt ist und welche Aspekte es im Rahmen des Projektmanagements auf einer Baustelle zu beachten gilt – von Vorschriften über Arbeitsvorbereitung bis hin zur Projektumsetzung. Diese Einheit eignet sich vor allem für den fächerübergreifenden Unterricht als auch als Auftakt einer Projektwoche.

Neues Unterrichtsmaterial natürlich auch in der Vorweihnachtszeit

„Handwerk macht Schule“ vergrößert sich stetig. So kommen neue Unterrichtseinheiten aus den Handwerken Gerüstbau, Sanitär-Heizung-Klima, Kraftfahrzeuggewerbe, Friseur/-in und der Elektro- und Informationstechnik stetig hinzu – auch in der nahenden Vorweihnachtszeit.

Wer steckt hinter „Handwerk macht Schule“?

Anbieter von „Handwerk macht Schule“ ist der Deutsche Handwerkskammertag. Unter seinem Dach wird das Angebot an Unterrichtsmaterialien von aktuell fünf Fachverbänden des Handwerks gebündelt: die Bundesinnung für das Gerüstbauer-Handwerk, der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke, der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, der Zentralverband Sanitär Heizung Klima sowie der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe. Konzipiert und umgesetzt hat das Portal die Eduversum GmbH.

Internetadresse / Zusatzinfo

Themenportal „Handwerk macht Schule“ auf Lehrer-Online

Autorenschaft bei „Handwerk macht Schule“

Tipp des Monats

Safe(r) Spaces – Graphic Novel auf Instagram

Karikatur des Monats

Weitere Karikaturen von Michael Hüter finden Sie hier.