Neues Lehr- und Lernportal „Handwerk macht Schule“ zeigt sich auf der didacta

Ganz klar: Auch in Zukunft geht es nicht ohne das Handwerk, denn demografischer Wandel, Energiewende und Klimaschutz lassen sich nur gemeinsam bewältigen.

Es gibt dabei nur ein Problem: Es finden immer weniger junge Menschen den Weg in handwerkliche Berufe. Und das, obwohl handwerkliche Berufe heute sehr modern und zukunftsgewandt sind, nicht zuletzt mit einem hohen Anteil Digitalisierung. Aktuell fehlen hier rund 250.000 Fachkräfte und rund 20.000 Ausbildungsplätze bleiben jährlich unbesetzt.

Genau an dieser Stelle setzt das neue Portal „Handwerk macht Schule“ an. Es ist ab sofort unter www.handwerk-macht-schule.de online.

Besuchen Sie uns auf der didacta in Köln und diskutieren Sie mit

Parallel zum Launch zeigt sich „Handwerk macht Schule“ auf der Bildungsmesse didacta in Köln. Zusammen mit Vertretern des Deutschen Handwerkskammertages sowie mit Auszubildenden diskutieren wir am 9. Juni um 12.15 Uhr bis 12.45 Uhr dort gemeinsam das Thema Berufsorientierung 4.0 und präsentieren das neue Lehr- und Lernportal.

Schulbank trifft Werkbank: Das ist „Handwerk macht Schule“

Die Vielfalt des Handwerks sowie die Zukunftspotenziale und Karrieremöglichkeiten aufzeigen — das möchte „Handwerk macht Schule“. Dabei geht es jedoch um weit mehr als um Mörtel, Malerpinsel oder Mehl. Im Fokus stehen vor allem zentrale gesamtgesellschaftliche Themen wie Digitalisierung, Innovation und Nachhaltigkeit. „Das Handwerk ist alles andere als rückwärtsgerichtet. Es ist vielfältig, abwechslungsreich, zukunftsorientiert und es bietet Aufstiegschancen, Selbstbestimmung und Kreativität. Das wollen wir mit „Handwerk macht Schule" zeigen“, so Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH).

Nachhaltige Melange aus Alltagsnähe und Lehrplanbezug

Alltagsbezug und Lebensnähe werden bei den Themen von „Handwerk macht Schule“ Groß geschrieben:

  • Warum werden Haare grau?
  • Welche Rolle spielt der Satz des Pythagoras bei der Planung von Baugerüsten?
  • Wie funktioniert ein Energie-Plus-Haus?
  • Was haben Smart Cities mit den Themen Digitalisierung, Mobilität und Industrie 4.0 zu tun?

Das ist erst der Anfang. So werden bis Dezember 2022 über 30 Unterrichtseinheiten mit Info- und Arbeitsblättern, Experimentieranleitungen oder kleinen Spielen und Quizzes sowie Fachartikel erscheinen. Sie können auf dem neuen Portal angesehen, heruntergeladen und direkt im Unterricht eingesetzt werden. Das Besondere dabei: Die Materialien sind an den Lehr- und Bildungsplänen und an den Themen des Handwerks ausgerichtet. Sie zielen auf den Fachunterricht an allgemeinbildenden Schulen, ob Mathematik, Deutsch, Ethik, Geografie, Kunst, Physik oder Chemie und das von der Grundschule bis zur Oberstufe.

Wer steckt dahinter?

Anbieter von "Handwerk macht Schule" ist der Deutsche Handwerkskammertag. Zum Projektstart sind fünf Fachverbände des Handwerks vertreten:

  • die Bundesinnung für das Gerüstbauer-Handwerk,
  • der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke,
  • der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks sowie
  • der Zentralverband Sanitär Heizung Klima.

Konzipiert und umgesetzt hat das Portal die Eduversum GmbH.

Internetadresse/Zusatzinfo

Themenportal „Handwerk macht Schule“ auf Lehrer-Online

Tipp des Monats

"Europa – Unsere Geschichte": Frühjahrsaktion!

Karikatur des Monats

Weitere Karikaturen von Michael Hüter finden von Sie hier.