Prävention: Alkohol-Gerüchte im Faktencheck

Rund um das Thema Alkohol gibt es viele Mythen. So manche Jugendliche denken, ein bisschen Alkohol könne schon nicht schaden und mache einfach lockerer und cooler. Das Informationsangebot „Null Alkohol – voll Power“ der BZgA liefert den Faktencheck.

 

„Ein bisschen Alkohol kann doch nicht schaden!?“ „Wer sich übergibt, wird schneller nüchtern!?“ Schon mal gehört? Mit solchen Mythen lassen sich Alkohol-Risiken hervorragend verdrängen. Jugendliche bekommen den Umgang unserer Gesellschaft mit Alkohol früh in ihrem Leben mit, indem sie Erwachsene beobachten. Das Durchschnittsalter für den ersten Alkoholkonsum bei Jugendlichen liegt etwa bei 15 Jahren.

Auf der Website der Kampagne „Null Alkohol – voll Power“ können Jugendliche die Fakten checken:

Die Materialien der Website können in verschiedenen Settings (Schule und Freizeit) sowohl in größeren und kleineren Gruppen als auch bei der Arbeit mit Einzelnen eingesetzt werden. Jugendliche, die selbst ein kurzes Erklärvideo zu Mythen und Gerüchten über Alkohol drehen möchten, können ihren Film mit dem Betreff „Null Alkohol – voll Power“ einsenden an null-alkohol-voll-power(at)bzga.de und Gleichaltrigen auf der Website unter Neues von euch zur Verfügung stellen (aus Datenschutzgründen bitte ohne Videoaufnahmen von Menschen).

 

Über die Präventionskampagne „Null Alkohol – Voll Power“

Die bundesweite Alkoholpräventionskampagne „Null Alkohol – voll Power“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) richtet sich an Jugendliche im Alter zwischen 12 und 16 Jahren. Ziele der Kampagne ist es, Bei Jugendlichen eine informierte und kritische Haltung gegenüber Alkohol zu fördern und zu bestärken. Arbeitshilfen und Ratgeber für Lehrkräfte und Eltern gibt es unter www.null-alkohol-voll-power.de/machen/infomaterial-bestellen/.

Tipp des Monats

„Europa – Unsere Geschichte“ – für einen innovativen Geschichts-
unterricht!

Umfrage

Wie sollte Unterricht nach Corona aussehen?

 

Karikatur des Monats

Weitere Karikaturen von Michael Hüter finden von Sie bei Jugend und Bildung und Lehrer-Online.