Digitale Veranstaltung „Trash Talk – mehr Wissen, weniger Müll! Wie die Abfallwirtschaft BNE an Schulen fördert“

In einer Zeit, in der Umwelt- und Klimaschutz und die Notwendigkeit einer Kreislaufwirtschaft dringlicher werden, ist das Verständnis über Entstehung, Umgang und Wiederverwertung von Abfällen immer bedeutsamer. Die Vermittlung von Wissen und die Förderung eines bewussten Umgangs mit Abfall ist ein Schlüssel, um zentrale Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Mit vielfältigen Bildungsangeboten leistet die Abfallwirtschaft einen wichtigen Beitrag für die Agenda 2030 und die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Wie gelingt eine erfolgreiche Vermittlung, damit Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene verstehen, welche positive Auswirkung Abfallvermeidung und -trennung auf unsere Ökosysteme, Wirtschaft und Gesellschaft hat? Und wie kann eine nachhaltige Verhaltensänderung im Alltagsleben erreicht werden?

 

 

Melden Sie sich für den 30.1.2024 // 17:00 Uhr an

Seien auch Sie mit dabei und tauschen Sie sich mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern über Ihre Erfahrungen aus. Melden Sie sich dazu ganz einfach auf der Internetseite der Eduversum GmbH an.

Unsere Podiumsgäste

Birgit Nimke-Sliwinski ist Leiterin Re-Use und Zero-Waste-Management der Berliner Stadtreinigung sowie Projektleiterin der „trenntstadt Berlin“, eine Initiative zur richtigen Abfalltrennung von Verpackungen.

Matthias Boecker ist Geschäftsführer der Kreativagentur canvas&frame aus Berlin. Als Leadagentur der „stiftung elektro-altgeräte register“ entwickelt sie die Inhalte für die bundesweite Aufklärungskampagne Plan – E „E-Schrott einfach und richtig entsorgen.“

Jörn Ruebsam ist Fachbereichsleiter für Wirtschafts- und Sozialkunde an der Modeschule Berlin. Er ist dort Vorsitzender der Umwelt AG und betreuender Lehrer der Schülerfirma. In allen drei Funktionen hat er mit zentralen Fragen zur Umwelt und Nachhaltigkeit zu tun.

Weiterführende Informationen

Anmeldung und weiterführende Informationen zur Veranstaltung

Download Flyer zur aktuellen Veranstaltung sowie den Referentinnen und Referenten am 30. Januar 2024 (PDF)