Verbraucherbewusstsein und Kaufentscheidungen

Fach:
  • Politik / SoWi / 
Schulstufe:
  • Sekundarstufe I / 
  • Sekundarstufe II / 
Schultyp:
  • Gesamtschule / 
  • Gymnasium / 
  • Hauptschule / 
  • Realschule / 

Die Arbeitsblätter von "MitVerantwortung" behandeln insgesamt acht Themen rund um den Komplex Corporate Social Responsibility und bauen inhaltlich aufeinander auf.

Die Struktur der Arbeitsblätter ist immer identisch: Die erste Seite präsentiert ausgewählte Materialien wie Infotexte, Zeitungsartikel, Zitate, Schaubilder. Die zweite Seite enthält entsprechende Arbeitsaufträge zum Thema.

teaser pic

Beschreibung

Der strategische Konsum kann neue gesellschaftliche Trends schaffen: Er kann beispielsweise Biolebensmittel oder fair gehandelte Produkte als gesellschaftliche Leitbilder aufbauen. Er kann unökologische und damit unsoziale Produkte ächten, wie Sprit fressende Gelände- und Sportwagen. Er kann auch das Image von Konzernen relativieren und kleinen, vorbildlichen Unternehmen zu einem Durchbruch verhelfen. Er kann allerdings nicht gegen billige Flugpreise ankaufen oder Energiekartelle entmachten. Das Richtige zu kaufen ersetzt die politische Arbeit nicht, kann sie aber unterstützen. Daher möchte das Arbeitsblatt Schülerinnen und Schüler in ihrem Verbraucherbewusstsein stärken. Es nennt Linkadressen mit weiteren Entscheidungshilfen für Verbraucher und listet Öko- und Nachhaltigkeitslabels. Ein weiteres Arbeitsblatt gibt den Schülerinnen und Schülern Arbeitsaufträge zu Konsum und Kaufentscheidungen, gegliedert in Aufgaben zum Einstieg (Klassenstufen 7 bis 9) und zur Vertiefung (Jahrgangsstufen 10 bis 13).

 

Das Medienpaket "MitVerantwortung – sozial und ökologisch handeln"

Das Medienpaket "MitVerantwortung" der Stiftung Jugend und Bildung wird vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz gefördert. Inhaltlich und methodisch setzt es sich mit dem Thema der freiwilligen gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen (CSR) auseinander. Im Mittelpunkt stehen die Komplexe "Nachhaltigkeit", "freiwillige gesellschaftliche Verantwortung" sowie "soziales und ökologisches Handeln". Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler als Verbraucher, Wirtschaftsbürger sowie als zukünftige Fach- und Führungskräfte darauf vorzubereiten, ökonomisch, ökologisch und sozial verantwortlich zu handeln.

Tipp des Monats

„Europa – Unsere Geschichte“ – für einen innovativen Geschichts-
unterricht!

Umfrage

Wie sollte Unterricht nach Corona aussehen?

 

Karikatur des Monats

Weitere Karikaturen von Michael Hüter finden von Sie bei Jugend und Bildung und Lehrer-Online.