Geldmanagement

Fach:
  • Politik / SoWi / 
Schulstufe:
  • Sekundarstufe II / 
Schultyp:
  • Berufliche Schulen / 
  • Gesamtschule / 
  • Gymnasium / 
  • Realschule / 

Das Arbeitsblatt gibt einen Einblick, woher Jugendliche in Deutschland ihr Geld erhalten und wofür sie es wieder ausgeben. Dabei werden die Schülerinnen und Schüler selbst aufgefordert, ihre Vorstellungen vom Geld zu äußern und so zu einem bewussteren Geldmanagement zu gelangen.

teaser pic

Beschreibung

Geld beschäftigt uns beinahe täglich – beim Aufladen der Handykarte, beim Frisör oder beim Einkaufen im Supermarkt. Dabei erfüllt es nicht nur die Funktion als Zahlungsmittel. Geld ist auch ein Wertmaßstab der uns zum Beispiel dabei hilft, Preise zu vergleichen. So werden Arbeit, Güter und Dienstleistungen in Geld bewertet und umgerechnet. Geld erfüllt außerdem die Funktion als Wertaufbewahrungsmittel: Man kann es sparen und zu einem späteren Zeitpunkt einsetzen. Wie wir unser Geld nutzen, entscheidet letztendlich jeder für sich selbst. Einige geben nur so viel Geld aus, wie sie auch verfügbar haben, andere machen Schulden und leihen es sich. Einige wissen genau über ihre Einnahmen und Ausgaben Bescheid, andere sind überrascht, wenn am Monatsende das Portemonnaie leer ist. Ebenso typabhängig ist das Sparverhalten. Während manche Jugendliche ihr Geld bei Banken und Sparkassen anlegen, füttern andere ihr Sparschwein.

Doch woher bekommen Jugendliche ihr Geld? Und wofür geben sie es wieder aus? In einem Schaubild zeigt das Arbeitsblatt, wofür junge Menschen ihr Geld prozentual ausgeben. Die Schülerinnen und Schüler will das Arbeitsblatt anregen, ihre eigenen Vorstellungen vom Geld zu äußern und so zu einem bewussteren Geldmanagement zu gelangen.

Tipp des Monats

„Europa – Unsere Geschichte“ – für einen innovativen Geschichts-
unterricht!

Umfrage

Wie sollte Unterricht nach Corona aussehen?

 

Karikatur des Monats

Weitere Karikaturen von Michael Hüter finden von Sie bei Jugend und Bildung und Lehrer-Online.